Zur Übersicht
Video-Dokumentation

"Was bleibt?"

„Was bleibt?“ richtet den Fokus auf einzelne Personen und ihre Erfahrungen in der Corona-Pandemie. Es entseht ein Video-Archiv, dass das Erleben in dieser außergewöhnlichen Zeit dokumentiert und öffentlich macht. Die ersten Videos sind online.

„Was bleibt?“ ist eine mediale Aktion der Begegnung bei der Geschichten und Erfahrungen von Osnabrücker*innen eingefangen werden, um ihnen einen inhaltlichen und ästhetischen Rahmen zu geben. Die „Spurensucher*innen“ sind Künstler*innen. Jede*r von ihnen begegnet 6 Bürger*innen und führt mit ihnen Einzelinterviews, die auf Video festgehalten werden. Bei der Auswahl wurde darauf geachtet, dass die Befragten hinsichtlich ihres Berufs, ihres Alters, ihrer sozialen Stellung für die Vielfalt unserer Gesellschaft stehen. Das Thema: Mein Leben in der Corona-Krise. Wie hat sich der Alltag verändert? Welche Auswirkungen spüre ich im Berufsleben? Wie gestaltet sich das Familienleben? Was ist mit Geburtstagen, Hochzeiten, Beerdigungen? „Was bleibt?“, woran werde ich mich auch noch in 10 Jahren erinnern?

Die Interviews werden im Laufe der kommenden Monate als Kurzversionen auf der Website der tpw und auf einem You-Tube-Chanel zu sehen sein. Um auch die Langversionen zu einem späteren Zeitpunkt als Material und Informationsquelle u. a. für künstlerische Projekte nutzen zu können, werden sie in ein Videoarchiv übernommen.